Rubrikillustration

Alphabetisierung geht uns alle an

Der Anteil derjenigen an der Bevölkerung, die nicht lesen können, ist nach neuesten Studien erschreckend groß. Am 28. Februar 2011 wurden in Berlin die Ergebnisse eines sogenannten Level-One Surveys (leo) zum Ausmaß von Analphabetismus in Deutschland vorgestellt.

Die Studie der Universität Hamburg kam zu dem Ergebnis, dass etwa 2,3 Millionen Menschen zwischen 18 und 64 Jahren in Deutschland zwar einzelne Wörter lesend verstehen oder schreiben können, nicht jedoch ganze Sätze. Insgesamt sind damit mehr als 4 Prozent der erwerbsfähigen Bevölkerung in Deutschland von Analphabetismus betroffen.

Das Bundesministerium für Forschung und Bildung (BMFB) schreibt hierzu unter folgendem Link www.mein-schlüssel-zur-welt.de:

"Probleme mit der Schrift zu haben, gilt in Deutschland immer noch als ein Tabuthema. Die Partner für Alphabetisierung in Deutschland wollen das ändern. Sie machen auf die zahlreichen Unterstützungsangebote aufmerksam und vermitteln, dass man lesen und schreiben lernen kann, egal wie alt man ist.

Die Kampagne bedient verschiedene Kanäle, um möglichst viele Menschen für das Thema zu sensibilisieren und zu vermitteln, welche Möglichkeiten es gibt, um als Erwachsener lesen und schreiben zu lernen. Dafür setzt die Kampagne auf Erfolgsgeschichten, die davon berichten, wie bessere Lese- und Schreibkompetenzen das Leben der Betroffenen sowohl im privaten als auch beruflichen Bereich positiv verändern.

Erreicht wird dies durch drei TV- und Kino-Spots, die zeigen, dass das Leben ohne Lese- und Schreibkenntnisse viele Hürden hat, und dass es möglich ist, das Problem zu überwinden. Durch bundesweite Großflächenplakate mit den Kampagnenmotiven erhält Anliegen zur Alphabetisierung zusätzlich eine hohe Sichtbarkeit. Zudem werden noch in diesem Jahr Radiospots gesendet. Das Hilfsangebot, das bei allen Medien im Mittelpunkt steht, ist die Nummer des "Alfa-Telefons" - ein deutschlandweiter, kostenloser Service des Bundesverbandes für Alphabetisierung und Grundbildung e. V.

Da etwa 300.000 Erwachsene, das entspricht einem Anteil von 0,6% der Bevölkerung im Alter zwischen 18 und 64 Jahren, es schwer haben, die schriftlichen Elemente der Kampagne zu verstehen, haben die Radio- und Fernsehspots eine besondere Funktion. Auf diese Weise wird erreicht, dass die Kampagne die weit überwiegende Zahl der Betroffenen erreicht.

Für die Entwicklung der Kampagne stand unter anderem der Bundesverband für Alphabetisierung und Grundbildung e. V. als Partner beratend zur Seite, um die adäquate öffentliche Wahrnehmung zu realisieren. Der Verband kann dabei auf seine langjährige Erfahrung in der Arbeit mit Betroffenen zurückgreifen."

Wir haben Ihnen in der Folge einige Links zu diesem Thema zu Ihrer weiteren Information zur Verfügung gestellt:

Logo Alphabetisierungsangebote der VHS
Logo VHS Rhein-Erft

Logo abc+

Logo Bundesministerium für Bildung und Forschung

Logo Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V.

Logo deutscher bildungsserver

Logo Deutsches Institut für Erwachsenenbildung

Logo Deutscher Volkshochschul-Verband e.V.


Logo ich-will-lernen.de Lernportal
Grafik ich-will-lernen.de Lernportal


Kontakt

Stadt Wesseling
- Der Bürgermeister -
Alfons-Müller-Platz
50389 Wesseling

Telefon: 02236/701-0
Telefax: 02236/701-339

Eröffnung des Zugangs für die elektronische Kommunikation (E-Mail) nach § 3a Verwaltungsverfahrensgesetz NRW

Allgemeine Öffnungszeiten:

Montag:
07:30 Uhr - 16:00 Uhr

Dienstag:
07:30 Uhr - 18:00 Uhr

Mittwoch:
07:30 Uhr - 13:00 Uhr

Donnerstag:
07:30 Uhr - 16:00 Uhr

Freitag:
07:30 Uhr - 12:30 Uhr

Öffnungszeiten Bürgeramt

Montag:
07:30 Uhr - 16:00 Uhr

Dienstag:
07:30 Uhr - 13:00 Uhr
14:00 Uhr - 18:00 Uhr

Mittwoch:
07:30 Uhr - 13:00 Uhr

Donnerstag:
07:30 Uhr - 13:00 Uhr
14:00 Uhr - 16:00 Uhr

Freitag:
07:30 Uhr - 12:30 Uhr