Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Service
Aktuelles
Presseservice
20.09.2019: PCB im Schulzentrum: Bio-Monitoring startet

20.09.2019: PCB im Schulzentrum: Bio-Monitoring startet

Die Stadt Wesseling bietet für Schülerinnen und Schüler, Lehrkräfte und städtische Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Käthe-Kollwitz-Gymnasium und der Wilhelm-Busch-Hauptschule in Zusammenarbeit mit dem Gesundheitsamt des Rhein-Erft-Kreises, der Unfallkasse und dem Institut für Arbeits- und Sozialmedizin am Universitätsklinikum Aachen kostenfrei ein Bio-Monitoring an. Bereits zu Beginn der Entwicklungen um die erhöhten PCB-Werte in der Raumluft beider Schulen im Mai dieses Jahres hatte Bürgermeister Erwin Esser dies zugesagt. Das Bio-Monitoring umfasst eine Blutuntersuchung, die Nachweise darüber liefert, ob und in welcher Konzentration PCB durch den Körper aufgenommen wurde. Auch Ehemalige, die die Schulen zwischen August 2017 und August 2019 verlassen haben, können das Bio-Monitoring in Anspruch nehmen.

Die Blutabnahmetermine werden zwischen dem 07. und 10. Oktober vormittags in der Fünffachturnhalle des Schulzentrums stattfinden. Die Anmeldefrist für die Blutuntersuchung endet am Freitag, den 27. September, um 12 Uhr. Die Anmeldebögen mit Einverständniserklärungsvordrucken gehen den Eltern der aktuellen Schülerinnen und Schüler per Elternbrief zu. Dieser Elternbrief, die Anmeldeunterlagen für aktuelle Schülerinnen und Schüler, für Erwachsene und für Ehemalige sind online unter www.wesseling.de direkt auf der Startseite zu finden.

Bei der Blutabnahme nehmen Ärztinnen und Ärzte des Gesundheitsamtes des Rhein-Erft-Kreises eine geringe Menge Blut aus der Ellenbeuge ab. Die Proben werden zur Auswertung ins Labor des Instituts für Arbeits- und Sozialmedizin am Universitätsklinikum Aachen verbracht. Die Auswertungszeit beträgt in der Regel zwischen drei und vier Wochen. Nach Vorliegen der Testergebnisse werden die Beprobten postalisch über ihre individuellen Befunde informiert. Die Kosten für das Bio-Monitoring übernimmt die Unfallkasse NRW. 

Um bei der Interpretation dieser Befunde bestmöglich zu unterstützen, organisiert die Stadt Wesseling im Nachgang zur Blutuntersuchung eine Informationsveranstaltung mit den bereits aus der vorherigen Veranstaltung im Mai bekannten Expertinnen und Experten: Herr Prof. Dr. med. Thomas Kraus, Professor für Arbeitsmedizin an der RWTH Aachen und Direktor des Instituts für Arbeits- und Sozialmedizin am Universitätsklinikum Aachen, Herr Dr. med. Franz-Josef Schuba, Leiter des Gesundheitsamtes des Rhein-Erft-Kreises, sowie Uta Köhler von der Unfallkasse NRW. Der Termin wird zu gegebener Zeit bekannt gegeben.

Bei Fragen:
Schulamt der Stadt Wesseling
Telefon
02236/701-218

Weitere Artikel zu diesem Thema

Suchen
Suche
Suche

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos