Sprungmarken
Sie befinden sich hier:
Startseite
Service
Aktuelles
Presseservice
22.07.2019: Schadstoffe im Schulzentrum: Raumluftmessungen abgeschlossen

22.07.2019: Schadstoffe im Schulzentrum: Raumluftmessungen abgeschlossen

Ergebnisse zum Ende der Ferien, Probesanierung gestartet

Im Frühjahr 2019 wurde bei der Bauvorbereitung für die anstehende Sanierung des Käthe-Kollwitz-Gymnasiums und der Wilhelm-Busch-Schule überraschend festgestellt, dass beim Bau der beiden Gebäude Substanzen verbaut wurden, die nach heutigem Erkenntnisstand als schadstofflastig einzustufen sind. Seitdem arbeitet die Verwaltung der Stadt Wesseling parallel an zwei Strängen.

Zum einen wurde ein zweites Prüfinstitut mit erneuten Raumluftmessungen unter Standardbedingungen beauftragt. So sollen die Ergebnisse der Orientierungsmessungen aus dem Frühjahr durch belastbare Werte für jeden Raum beider Schulen bestätigt oder widerlegt werden. Zum anderen müssen alle Informationen eingeholt werden, auf deren Grundlage über die Zukunft beider Gebäude entschieden werden kann. Sanierung oder Neubau? Gar keine Sanierung ist keine Option.

Raumluftmessungen

Die Zweitmessungen in allen Räumen beider Schulen sind abgeschlossen und werden nun in den Laboren analysiert. Bis Ende der Sommerferien werden alle Ergebnisse vorliegen. Sofern die Werte nicht unter 3.000 Nanogramm pro Kubikmeter Raumluft (ng/m3) liegen, wird die Stadt wie bereits zugesagt die Räume, für die das gilt, umgehend sperren.

Die ersten Zweitmessungsergebnisse aus dem Juni 2019 (alle lagen unter 3.000 ng/m3) sind tabellarisch auf der städtischen Website www.wesseling.de direkt auf der Startseite zu finden. Wer Raumpläne einsehen möchte, wendet sich bitte an das Schulamt der Stadt.

Probesanierung gestartet

In beiden Schulgebäuden wird aktuell jeweils ein Raum einer Probesanierung unterzogen. Dabei werden potentielle PCB-Quellen (z.B. Fugenmassen, Deckenbauteile, Türen, Fußböden, etc.) Stück für Stück entfernt. Nach jedem Arbeitsschritt wird eine Raumluftuntersuchung durchgeführt. Nur so kann eingegrenzt werden, aus welchen der potentiellen Primär- und Sekundärquellen das PCB in die Raumluft gelangt.

Ein bewertbares Ergebnis der Probesanierung wird bis zu den Herbstferien 2019 vorliegen. Auf dieser Grundlage wird sich zeigen, ob eine Schadstoffsanierung der Gebäude technisch möglich ist. Im zweiten Schritt ist dann zu beraten, ob eine Sanierung die wirtschaftlichste Lösung oder ein Neubau sinnvoller ist.

Ob Sanierung oder Neubau; die Verwaltung arbeitet bereits an einem Raumkonzept für die Unterbringung aller Schulklassen während der Arbeiten.

Kontakt

Bei Fragen rund um das Thema Gesundheit können sich Lehrkräfte, Eltern und Schülerinnen und Schüler unter der Nummer 02271 83-15310 direkt an das Gesundheitsamt des Rhein-Erft-Kreises wenden.

Bei allen anderen Fragen hilft das Schulamt der Stadt Wesseling unter der Nummer 02236 701-218 gern weiter.

Suchen
Suche
Suche

Durch die Nutzung dieser Website erklären Sie sich damit einverstanden, dass diese Seite Cookies verwendet.

Mehr Infos